Discovery-Systeme, die ihrem Namen Ehre machen: Verbesserungspotenziale für bibliothekarische Suchmaschinen

bibtag19
hands-on

#1

http://www.professionalabstracts.com/bid2019/iplanner/#/session/42

Hands-On Lab analog, Seminarraum 6/7
18.03.2019, 16:00 – 18:00

Kristof Keßler (1), Anne Christensen (2), Schrader Jarmo (3), Jan F. Maas (4)
1 Technische Universität Braunschweig, Universitätsbibliothek, Braunschweig, Deutschland,
2 Leuphana Universität Lüneburg, Medien- und Informationszentrum, Universitätsbibliothek, Lüneburg, Deutschland,
3 Stiftung Universität Hildesheim, Universitätsbibliothek, Hildesheim, Deutschland,
4 Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Hamburg, Deutschland

Stellen Sie sich im Zusammenhang mit Discovery-Systemen auch die Frage, ob diese nicht mehr sein sollten als “nur” der Bibliothekskatalog als Suchmaschine?
Mit diesem Lab soll die Möglichkeit gegeben werden, anhand von Beispielsystemen und -funktionen, intensiv über Möglichkeiten, Kritik, Kontroversen und die Zukunft von Discovery zu diskutieren. Wir wollen gemeinsam nächste kleine oder große Schritte bei der Weiterentwicklung von Discovery-Systemen skizzieren sowie Ausgangspunkte für neue konzeptionelle und technische Kooperationen aufzeigen. Unter anderem sollen in diesem Lab folgende Themen erörtert werden:

  • Möglichkeiten: Normdaten-Integration und andere Systematiken, zielgruppenspezifische Mehrwerte, Personalisierung (z.B. Empfehlungssysteme), Visualisierungen
  • Kritik: Schlechter Nachweis von Open Access Publikationen, unzureichende Verfügbarkeitsinformationen (hinsichtlich Zuverlässigkeit und Komfort), intransparentes Ranking
  • Kontroversen: Automatische Indexierung und Sacherschließung, Ranking nach Ausleihzahlen
  • Zukunft: Künstliche Intelligenz, Deep Learning

Darüber hinaus soll dieses Lab Teilnehmenden die Möglichkeit bieten, eigene Themen zur Diskussion einzubringen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wenn Sie eine Teilnahme beabsichtigen, wäre es allerdings vorteilhaft uns im Vorfeld Ihre Fragen, Themen und Beispiele zukommen zu lassen. Diese senden Sie bitte per E-Mail an: Kristof Keßler, kristof.kessler@tu-braunschweig.de, Universitätsbibliothek Braunschweig